Die Geburtstagsfeier

Am 7. November 2010 jährte sich der Geburtstag des Dichters und Schriftstellers Fritz Reuter zum 200. Male. Die aus Anlass dieses Jubiläums an vielen Orten durchgeführte Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe „Reuter200!“ wurde zum vollen Erfolg.

Es galt, dem größten Dichter und Schriftsteller niederdeutscher Sprache und einem Vordenker eines freien und geeinten Deutschland die Ehre zu erweisen. Unter einem einheitlichen Logo und Titel und unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern waren hierzu alle Städte und Gemeinden aufgerufen, in denen Fritz Reuter während seines Lebens Spuren hinterlassen hatte. Gleiches galt auch für die Museen, die sich seinem Wirken widmen und für die vielen Schulen, die zu seinen Ehren den Namen Fritz Reuter tragen. Und alle, alle folgten diesem Aufruf! Insgesamt mehr als 80 Veranstaltungen fanden statt in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in Berlin, Soltau, Jena und Eisenach.

Schon zum Auftakt des Gedenkjahres startete in Schwerin die Stavenhagener Wanderausstellung „Fritz Reuter- Leben, Werk und Wirkung“, die im Laufe des Jahres auch in Berlin, Neubrandenburg, Dömitz, Rostock und Ratzeburg Station machte. Ein besonderer Schwerpunkt von „Reuter200!“ lag natürlich in seiner Geburtsstadt, der Stadt, die seit 1949 seinen Namen führt: der Reuterstadt Stavenhagen. Im April 2010 fand in Stavenhagen die dreitägige Jahrestagung der „Fritz Reuter Gesellschaft“ statt. Herausragende Literaturexperten würdigten Fritz Reuter und veranschaulichten dem interessierten Publikum sein facettenreiches Werk und auch seine entsprechend schillernde Persönlichkeit.

Am 8. Mai 2010 tagte der Bund Niederdeutscher Autoren im Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen, das seine gesamte Ausstellung auf dieses Jubiläum ausgerichtet hatte.

Die ungebrochene Popularität Fritz Reuters beruht zu einem Großteil auf der Volkstümlichkeit seines Werkes und seiner Sprache, der Sprache der einfachen Leute, der er zu literarischer Weltgeltung verhalf. Und so durften selbstverständlich auch „volkstümliche“ Veranstaltungen nicht fehlen wie die Radtour „Auf Reuters Spuren“, ein Reuter-Quiz, an dem alle Schulen teilnahmen, die seinen Namen tragen und bei dem als Hauptgewinn eine Ballonrundfahrt winkte, ein Schülerwettbewerb „Läuschen un Rimels“ und viele, viele weitere Events, die hier gar nicht alle aufgeführt werden können.

Der 7. November 2010 war der Höhepunkt von „Reuter200!“ mit Veranstaltungen überall dort, wo Fritz Reuter dereinst wirkte. Die Reuterstadt Stavenhagen ehrte ihren Sohn an diesem Tage mit einer zentralen Festveranstaltung unter dem Titel: „Mit Verihrung, Doktor Reuter!“. Am 11. November 2010 richtete schließlich die Deutsche Post AG im Literaturmuseum Stavenhagens eine Sonderpoststelle ein, um die zu Ehren Fritz Reuters gedruckte Sonderbriefmarke erstmals mit den bei vielen Sammlern begehrten Sonderstempeln und Ersttagsbriefen auszugeben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.